Home    Aktuelles
Willkommen beim Weltgebetstag!
   zur Übersicht Druckvorschau    
Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball … und verbindet Frauen in mehr als 120 Ländern der Welt miteinander!
Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So entstand in den letzten 130 Jahren die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit.
Angestoßen von den Frauen aus Slowenien und ihrer Gottesdienstordnung für den Weltgebetstag 2019 möchten wir uns auf den Weg machen, eine Kirche zu werden, in der mehr Platz ist und alle mit am Tisch sitzen.


„Kommt, alles ist bereit!“ Unter diesem Motto findet Anfang März wieder der Weltgebetstag statt. Dazu werden in aller Welt Gottesdienste und Gebetsabende abgehalten. Bei uns findet er am Freitag, dem 01. März um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus in Sohland statt. Vom Kind bis zu den Senioren, Frauen und Männer – alle sind herzlich dazu eingeladen. Die Liturgie für den Weltgebetstag kommt in diesem Jahr von Frauen aus Slowenien, einem Land aus der Mitte, dem Herzen Europas. Das kleine Land zwischen Österreich, Kroatien, Ungarn und Italien war durch seine geographische Lage schon immer Durchzugsgebiet vieler Völker. Hier wird Gastfreundschaft und Gastlichkeit seit jeher großgeschrieben. Am Weltgebetstag aber soll nicht nur etwas von der Gastlichkeit und Kultur Sloweniens erlebbar werden, sondern die Menschenfreundlichkeit Gottes, der alle zu sich einlädt und es durch seine Boten selbst ausrichten lässt „Kommt, es ist alles bereit.“ Im Gleichnis vom Festmahl (Lukasevangelium, Kapitel 13) lässt er immer wieder neu zu sich einladen. Doch dass Unfassbare geschieht: Die eigentlich Eingeladen haben Besseres zu tun und bleiben alle dem Fest fern. Spontan werden Leute von der Straße, Benachteiligte und Leute mit Behinderung eingeladen – und sie kommen. Die slowenische Künstlerin Rezka Arnuš hat dies in ihrem Bild (siehe Grafik) auf ihre Weise dargestellt. Es ist Gottes Großzügigkeit und sein unbedingter Wille, zu feiern und mit vielen fröhlich zu sein, die immer wieder in Staunen versetzen.