Macht hoch die Tür

15.11.2019

Auch in diesem Jahr möchten die Chöre unserer Kirchgemeinde auf die besinnliche Weihnachtszeit im Kerzenschein einstimmen. Der 2. Advent fällt dieses Mal auf den 8. Dezember, das Konzert beginnt um 15.30 Uhr in der Sohlander Kirche. Unter dem Thema „Macht hoch die Tür“ freuen wir uns auf die alten und neuen festlichen Weisen vom Bläserchor, einigen Solisten sowie von den Sängerinnen und Sängern des Kirchen- und Kinderchores. Am selben Tag findet auf unserem Marktplatz mit Tannenbaum, Lichtern und Krippe der traditionelle Weihnachtsmarkt statt, den die Freiwillige Feuerwehr unseres Dorfes organisiert, verbunden mit dem herrlichen Geruch, aus Gebackenem, Gebratenem und Glühwein, gemischt mit einer leichten Brise kristallklarer Schneeluft…

Warum „Macht hoch die Tür“? Wollen wir nicht eigentlich diese besondere Zeit des Jahres ganz im Privaten genießen? Neigen wir nicht dazu, die Türen eher zu verschließen statt zu öffnen, um uns ein wenig Ruhe auf dem Kuschelsofa zu gönnen? Stress und Termine haben wir in dieser Zeit ohnehin genug. Wie soll in dieser Hektik noch Besinnlichkeit aufkommen? Ich möchte Ihnen Mut machen, trotzdem Ihre Tore und vor allem die Herzenstür weit zu öffnen für unsere Nächsten und vor allem für Jesus Christus. Er will bei uns einziehen und uns beschenken, mit Liebe, Freude, Barmherzigkeit, Trost, Vergebung, Gelassenheit und Frieden.

Die Kollekte des Adventskonzertes wird der Caritas in Schluckenau zu Gute kommen. Im letzten Jahr haben wir für eine Heizungsanlage gesammelt. Diese ist bereits in diesem Jahr in Betrieb gegangen. Es hat aber eine erhebliche finanzielle Lücke gerissen, so dass die Einrichtung in diesem Jahr Mühe hat, die notwendigen Eigenmittel aufzutreiben, die vonnöten sind, um die staatlichen Fördermittel auszuschöpfen. Deswegen möchten wir mit den Einnahmen des Adventskonzertes auch in diesem Jahr helfen, dass benachteiligte Kinder und Jugendliche in Schluckenau Unterstützung bekommen. Lassen wir unser Herz erwärmen für alle, die - fast direkt vor unserer Haustür - in Not sind. Vielen Dank!  

Macht hoch die Tür …

Dies ist eines der bekanntesten Adventslieder durch die Jahrhunderte. Der Text stammt von einem Pfarrer namens Georg Weissel (1590–1635) und entstand 1623 in Königsberg (heute: Kaliningrad) anlässlich der Einweihung der Altroßgärtner Kirche am 2. Advent.

Das Lied beginnt mit einem Zitat aus Psalm 24 in Anlehnung an die Übersetzung Martin Luthers: „Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehren einziehe!“ Ursprünglich gehört der biblische Text zu einer israelitischen Liturgie bei der Feier des Einzuges der Bundeslade in den Tempel, also des Einzuges Gottes in sein Volk.

Eine Überlieferung erzählt, dass ein Gottesdienstbesucher durch dieses Lied zu einem Akt der Barmherzigkeit bewegt wurde. Ein Weg, der von einem Armenhaus hin zur Kirche führte über sein Grundstück. Das war ihm ein Ärgernis und so sperrte er über viele Jahre diesen Zugang ab. Er soll durch das Singen dieses Liedes dazu bewogen worden sein, die verschlossenen Pforten wieder zu öffnen.